XLStatik.de / Bautabellen
Zulässige lichte Rohbaugeschosshöhen leichter, nichttragender MW-Trennwände
bei Ansatz eines pauschalen TWZ von Δp = 1,2 kN/m² (g' ≤ 5 kN/m)
Rev.1 vom 08.02.2016
Wandstärke /
Rohdichteklasse
Wandflächengewicht
für Lastannahme
[kN/m²]
zul. lichte Rohbau-
geschosshöhe
[m]
Wandflächengewicht für
Schallschutznachweis
[kg/m²]
    
11,5cm / 1.20,115*13+2*0,18=
1,855
2,700,115*(1180-100)+2*15=
154
11,5cm / 1.00,115*11+2*0,18=
1,625
3,070,115*(1000-50)+2*15=
139
    
10cm / 1.4(1)0,10*15+2*0,18=
1,86
2,690,10*(1360-100)+2*15=
156
10cm / 1.2(1)0,10*13+2*0,18=
1,66
3,010,10*(1180-100)+2*15=
138
    
7cm / 2.0(1)0,07*20+2*0,18=
1,76
2,840,07*(1900-100)+2*15=
156
(1): z.B. KS-Bauplatte

Annahmen:
Planstein-MW mit DBM und 1,5cm Gipsputz beidseitig.

Grundlage:
DIN EN 1991-1-1/NA: 2010-12, Tab. NA.A.13 und Tab. NA.A.17, Zeile 5.
DIN 4109, Beiblatt 1: 1989-11

Sofern schwerere Wände verwendet werden sollen:
  • Trennwände nicht pauschal, sondern konkret als Linienlast auf der Decke
    berücksichtigen (Mehraufwand bei späteren änderungen der Wandstellung) oder
  • erhöhten pauschalen TWZ verwenden, z.B. mit Gutachten
    "Deckenzuschlag für nichttragende Wände aus Kalksandstein" (pdf)
    nach HEGGER UND PARTNER (da kommen aber schnell üppige Zuschläge zusammen...)
Suchbegriffe:
Mauerwerk, Trennwandzuschlag, Zuschlag, pauschal, leichte, nichttragende, Trennwände,
flankierende Bauteile, ...